Wie lagert man Wein? 5 Tipps für die richtige Lagerung

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Wie lagert man Wein? 5 Tipps für die richtige Lagerung

Nicht ganz unwichtige Fragen ranken sich um die korrekte Lagerung von Wein. Sicher hat sich der eine oder andere schon einmal die Frage gestellt, welche Rolle die Raumtemperatur für den Wein spielt? Ob Wein unbedingt in Dunkelheit gelagert werden muss? Oder warum es sinnvoll ist, den Wein liegend zu lagern. Wir beschreiben die 5 wichtigsten Hinweise für eine richtige Lagerung von Wein.

Zunächst einmal, sollte der Wein gekühlt gelagert werden. Die ideale Temperatur für die Lagerung von Weinflaschen liegt zwischen 10 und 13 °C, und je gleichmäßiger sie ist, desto besser für den Wein. Zu vermeiden sind eine Heizung direkt am Lagerort, sowie heiße Rohre, Heizkörper oder andere Orte mit Temperaturschwankungen, wie beispielsweise die Küche. Je wärmer die Umgebungstemperatur ist, desto schneller altert der Wein und wird schlecht. Die durchschnittliche Zimmertemperatur ist meist zu warm, um den Wein zu servieren, als auch zu lagern. Nur unter der Voraussetzung einer gekühlten Umgebung, kann sich das Aroma und der Geschmack des Weins vollkommen entfalten. Allerdings sollte der Wein auch nicht im Kühlschrank gelagert werden, denn ein durchschnittlicher „normaler“ Kühlschrank ist zu kalt für die dauerhafte Lagerung von Wein, besser geeignet wäre natürlich ein Wein-Kühlschrank oder die Lagerung in einem kühlen Raum.

Direktes Licht, wie Sonnenlicht oder grelles Kunstlicht sollte um jeden Preis vermieden werden. Wein sollte auf keinen Fall im Wohnzimmer oder im Gartenhaus gelagert werden. Besser wäre ein Keller oder eine kühle Garage. Ein richtiger Weinkeller ist bei den wenigsten Weinliebhabern vorhanden. Eine alternative Möglichkeit der Lagerung wäre beispielsweise die Lagerung in einem Styropor-Karton. Die beste Lichtquelle für Wein ist LED. Eine LED-Beleuchtung erzeugt ein sanftes Licht, ohne Wärme abzugeben. Bei völliger Dunkelheit bleiben die Aromen deutlich länger frisch und aromatisch.  

Durch eine ständige Bewegung kann sich der Wein nicht entwickeln und kann sein Aroma nicht so ausbreiten, wie er könnte. Daher sollte die Flasche so wenig wie möglich bewegt werden. Wie lagert man Wein also sinnvoll? Es ist von Vorteil, den Wein so zu platzieren, dass man auf den ersten Blick sieht, welchen Wein man besitzt. So vermeidet man, dass der Wein unnötig berührt und bewegt wird. Eine übersichtliche Lagerung ist also sinnvoll.

Wein sollte liegend gelagert werden. Denn der Korken sollte stets feucht gehalten werden, damit das Aroma in der Flasche frisch bleibt und der Geschmack beibehalten wird. Wenn die Flasche im Stehen gelagert wird trocknet der Korken aus und lässt Luft in die Flasche, wodurch sich der Geschmack des Weins verändert. Eine Ausnahme sind Flaschen mit einem Schraubverschluss, diese schützen den Wein mehr vor der Luft, als Korken. Diese Flaschen können also aufrecht gelagert werden.

Je nach Rebsorte, Alkoholgehalt, Säuregehalt, Tanningehalt und Zuckergehalt sind Weine länger oder weniger lang haltbar. Einige Rebsorten lassen sich besonders gut und lang halten. Ein hoher Alkohol- und Zuckergehalt sind gute Konservierungsfaktoren. Ein hoher Säuregehalt und Gerbstoffe, wie Tannin machen Wein ebenfalls länger haltbar. Ein bis zwei Jahre sind für die meisten Weine kein Problem. Hochwertige Wein und vor allem Rotweine können meist auch länger gelagert werden.

Die wichtigsten Anhaltspunkte für eine korrekte Lagerung sind also:

  • Kühl
  • Dunkel
  • Ruhig
  • Seitliche Lagerung
  • Lagerdauer

Wie lagert man Wein nach dem Öffnen?

Nach dem Öffnen sollte der Verschluss des Weins wieder verschlossen werden. Für diese Zwecke gibt es richtige Weinflaschen-Verschlüsse, die einfach aufgestülpt werden können. Der Wein sollte nach dem Öffnen unbedingt im Kühlschrank gestellt werden. Temperaturen zwischen 3 und 7 Grad verzögern die Oxidationsreaktionen deutlich. Wenn die Flasche verschlossen wird, kann die Lebensdauer des Weins um einige Tage verlängert werden. Wie lagert man Wein im Kühlschrank? Angebrochener Wein sollte im Stehen gelagert werden, denn wenn die Flasche im Liegen gelagert wird, kommt es durch die größeren Kontaktfläche zu einer höheren Oxidation und der Wein verliert an Geschmack. Weißweine sind deutlich empfindlicher was die Lagerung betrifft, als Rotweine. Eine Möglichkeit einen Wein länger zu lagern, wenn dieser schon leerer ist, ist, den Inhalt in ein kleineres Gefäß zu füllen. Das kleinere Gefäß sollte gut verschließbar und mit wenig Luft befüllt sein.

Wie lange ist geöffneter Wein haltbar?

Ein geöffneter Wein sollte am besten so schnell wie möglich verbraucht werden. Je mehr Wein in der Flasche übriggeblieben ist, desto länger ist der Wein haltbar. Unter der Voraussetzung, dass der Wein dann kühl gestellt wird, kann man in den meisten Fällen davon ausgehen, dass helle Weine noch etwa 3 Tage aufbewahrt werden können. Rotweine sind ein paar Tage länger trinkbar. Grundsätzlich ist es jedoch sinnvoll den Wein alsbaldig zu konsumieren, um den Qualitätsverlust durch die Oxidationsreaktion in Grenzen zu halten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.