Welcher Wein Zu Pasta?

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Welcher Wein zu Pasta?

Die Weinauswahl zu Pasta-Gerichten ist groß. Der Star der italienischen Küche lässt sich auf vielfache Weise zu Gourmet-Gerichten verarbeiten. Die passende Wein-Begleitung spielt für ein abgerundetes Gericht eine besondere Rolle. Doch welcher Wein passt nun am besten zu welcher Pasta? Der wohl wichtigste Aspekt ist die Soße der Pasta. Der Wein sollte den Geschmack der Sauce ergänzen, denn Pasta an sich ist geschmacklich relativ neutral und lässt sich vielseitig einsetzen und ergänzen.

Wein zu Pasta auf Milch-, Käse- oder Sahnebasis

Ist die Soße auf einer cremigen Sahnebasis angelegt oder beinhaltet einen kräftigen Käse, kann sich ein trockener Roséwein mit vollem und fruchtigem Geschmack, mit feiner Vanillenote anbieten. Der Roséwein ist die perfekte Ergänzung eines mediterranen Gerichtes mit aromatischem Käse und kräftiger Soße. Ein trockener Weißwein in Form eines edlen und intensiven Chardonnays passt hervorragend zu dem Symbol der italienischen Küche; Pasta mit Carbonara-Sauce und würzigem, hochwertigem Pancetta. Der volle und opulente Geschmack des Weins kombiniert mit einer leichten Mandel- und Vanillenote und der würzigen Carbonara lässt den Mittelmeer-Flair auf dem Teller und im Weinglas schmecken und hebt die Cremigkeit der Carbonara-Soße hervor. Generell Gerichte mit Pasta und feinen Käse- oder Sahnesoßen lassen sich gut mit fruchtigen, sanften Weißweinen wie Riesling oder einem Sauvignon Blanc kombinieren.

Wein zu Pasta auf Tomaten- oder Gemüsebasis

Ist die Soße auf Tomatenbasis ausgelegt, kann sich ein kräftiger Rotwein anbieten, häufig ist dieser bereits Bestandteil der Soße. Wegen des enthaltenen Bitterstoffes in Tomaten ist eine gute Wahl des Weins nicht ganz einfach, denn häufig weisen Rotweine einen bitteren Beigeschmack auf. Die Kombination aus einem Wein mit zartem Geschmack mit Kirscharomen, schwarzer Pflaume und Schokolade passt jedoch durchaus zu einem Pasta-Gericht. Die richtige Kombination aus Gemüse und Gewürzen lässt sich geschmacklich breit fächern. Wer den Weingeschmack etwas sanfter mag und ein geschmacklich sanfteres Gericht vor sich hat, kann zu einem leichten Weißwein greifen, denn frische Kräuter und junges Gemüse möchten nicht von einem zu kräftigen Wein überlagert werden.

Welcher Wein passt zur Lasagne? Das beliebte Ofengericht hat seine Ursprünge in der Bologna. Beinahe jeder italienische Rotwein passt zu der klassischen Lasagne, ein paar Punkte sind jedoch zu beachten. Aufgrund des Käses und der Béchamelsauce sowie der fleischigen Komponente ist Lasagne sehr reichhaltig. Damit sich der Wein geschmacklich auf gleiche Ebene stellen kann, benötigt dieser eine etwas höhere Weinsäure. Die Säure in Kombination mit der Tomatenkomponente wird oft durch eine fruchtige Aromatik abgemildert. Ein hochwertiger Negru de Purcari mit einer reichen Struktur und süßen Noten von Pflaumen und Feigen, gepaart mit feinen Gewürz- und Saftraromen eignet sich für ein ganz besonderes Geschmackserlebnis zu einer gut gekochten, leicht süßlichen Lasagne.

Kleiner Tipp: Wein kann viele Gerichte verfeinern, vor allem solche, die feine Soßen beinhalten. Die Säure und der Restzucker, die der Wein enthält, runden den Geschmack ab und geben einen besonderen Pfiff. Als Grundlage einer Tomatensauce eignet sich ein Weißwein, welcher die Grundzutaten, wie Zwiebeln, Knoblauch und Butter mit einem Schuss ablöscht, bevor die Tomaten hinzugegeben werden. Dieser bietet dies die perfekte Basis für eine vollmundige Soße.

Wein zu Pasta auf Ölbasis

Die Basis der Soße ist ein hochwertiges Olivenöl? Dieses kann wunderbar um Knoblauch, frischen Peperonis, Kräutern, Salz und Pfeffer ergänzt werden. Die perfekten Aglio e Olio werden um einen leichten Rosè oder einem trockenen, säurebetonten Weißwein ergänzt. Wenn Fisch und Meeresfrüchten zu Einsatz kommen, sollte ein Weißwein ausgewählt werden, der dem Pasta-Gericht Frische verleiht. Ein Pinot Grigio mit einem fruchtigen und erfrischenden Geschmack und einer angenehmen und ausgewogenen Säure lässt sofort Urlaubsstimmung aufkommen. Für eine Pasta alle vongole werden frische, kleinere Venusmuscheln mit Weißwein, Olivenöl, Knoblauch, Petersilie und eventuell Tomaten gekocht, bis sich die Schalen der Muscheln geöffnet haben. Die feinen Venusmuscheln prägen den Geschmack der beliebten mediterranen Speise, die man vor allem in den italienischen Küstenregionen häufig serviert bekommt. Der hochwertige Pinot ergänzt dieses Gericht fabelhaft. Wenn es sich um gegrillte, geröstete oder gebratene Meeresfrüchte mit würzigem Aroma handelt, passt hier ein eher kräftiger Wein. Ein prickelnder Schaumwein harmonisiert mit Austern oder auch einer frischen Pasta mit Garnelen und Rucola-Garnitur.

Wein zu Pasta auf Pestobasis

Bei der Weinwahl zur Pasta mit Pesto sind verschiedenste Variationen denkbar. Leichte bis mittelkräftige Weißweine passen zu den meisten Pesto-Gerichten. Die Basis eines klassischen Pestos besteht aus den Hauptelementen; Basilikum und Pinienkerne, ergänzt werden diese um Olivenöl und Parmigiano-Käse. Es gibt jedoch auch weitere zahlreiche Variationen auf Kräuterbasis, wie beispielsweise Pistazie-Petersilie, Erdnuss-Koriander oder Haselnuss-Minze. Der passende Wein zu Pasta mit grünem Pesto (Pesto alla Genovese) ist trocken und frisch. Der Wein zu Pasta mit rotem Pesto sollte ein mittelkräftiger Rotwein, wie ein Merlot oder Sangiovese sein. Besonders gut lassen sich diese Gerichte jedoch auch mit einem Rosé kombinieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.